13.04.2016

Liebes Publikum

Über die Hälfte der Theaterstücke in unserem Programm kommen aus den Metropolen Ost- und Südostasiens nach Braunschweig: aus Bangkok, Kuala Lumpur, Seoul, Singapur und Tokio. So weitläufig ist das Gebiet, so reich sind die Kulturen, so unterschiedlich die sozialen und politischen Verhältnisse, dass man kaum von einem regionalen Schwerpunkt sprechen kann, schließlich liegen zwischen Tokio und Singapur mehr als 5.000 km.

Es geht eher um die Annäherung an einen kulturellen Raum und seine vielfältige Theaterlandschaft, die uns meist nur in einzelnen, für sich stehenden Schlaglichtern bekannt ist. Von Tradition und Moderne, Mythen und postkolonialen Erzählungen, Popkultur und Medienwahnsinn handeln die genreübergreifenden Spektakel, die Performance-Exzesse, das Dokumentartheater und die begehbaren Installationen, die wir eingeladen haben.


Auch dem weiteren Programm mangelt es nicht an Welthaltigkeit. Lola Arias hat ein Stück über den Krieg um die Falkland/Malvinas-Inseln inszeniert, mit argentinischen und britischen Veteranen auf der Bühne. Das DAKH-Theater von Vladyslav Troitskyi macht die Seelenlage der Ukraine nach den Aufständen auf dem Maidan hautnah erfahrbar. Der Finne Juha Valkeapää widmet der Kulturgeschichte der Hinrichtung eine so ernst gemeinte wie heiter dargebotene Performance, und sechs wodkaselige Forscher verlieren in einer musikalischen Komödie von Samuel Achache am Südpol die Contenance.

Wir freuen uns, Sie im Juni beim Festival zu sehen!

Martine Dennewald und das Team der Theaterformen

Fotos: Kikuko Usuyama . Cyclone_A . Christian Hogue . The Esplanade Theatre Studio / Ken Cheong . Creative VaQi . Asian Arts Theatre . Festival Bo:m 2014 . Tani Simberg . Manuel Abramovich . Natalka Dovga . Jean-Louis Fernandez