Karten

Vorverkaufspreis

Im Vorverkauf erhalten Sie einen Preisvorteil von 2 Euro pro Karte bzw. 1 Euro pro ermäßigter Karte im Vergleich zum Kartenkauf an der Abendkasse.


Ermäßigte Karten

Gegen Vorlage eines entsprechenden Ausweises erhalten Schüler_innen, Studierende und Azubis sowie Schwerbehinderte, Erwerbslose und Inhaber_innen des Braunschweig-Passes ermäßigte Karten (50 Prozent Rabatt auf den Normalpreis) 


Theaterformen Bonuskarte

Mit Ihrer persönlichen Bonuskarte können Sie beim Kartenkauf an der Kasse des Staatstheaters Braunschweig Stempel sammeln. Ab dem Erwerb der fünften Eintrittskarte erhalten Sie 20 Prozent Ermäßigung. Die Bonuskarte gilt nur in Verbindung mit einem Lichtbildausweis und ist nicht übertragbar. Der Kauf mehrerer Eintrittskarten zur selben Vorstellung ist von der Ermäßigung ausgenommen. Der Rabatt und die Stempel können nur an der Theaterkasse im Großen Haus des Staatstheaters Braunschweig gegeben werden. Der Rabatt kann mit der regulären Ermäßigung kombiniert werden.


Suspended Tickets

Wer mag, kann Geflüchteten einen Theaterbesuch beim Festival Theaterformen durch den Kauf eines Suspended Tickets ermöglichen. Suspended Tickets (aufgeschobene Karten) können Sie im Festival-Vorverkauf an der Theaterkasse im Großen Haus des Staatstheaters erwerben. Das Festival sammelt diese aufgeschobenen Karten und vermittelt sie an Geflüchtete.


Schulklassen

Lehrer_innen, die mit ihren Schulklassen Theaterformen-Vorstellungen besuchen möchten, sind herzlich eingeladen, sich für Gruppenbuchungen und weitere Informationen an den Besucherservice des Staatstheaters Braunschweig zu wenden. Ansprechpartnerin ist Katrin Wiegand.

Montag bis Freitag 10.00 – 14.30 Uhr
Fon +49 . 531 . 1234 556
Mail schulgruppen@staatstheater-braunschweig.de


Bus-Shuttle von Hannover nach Braunschweig

Für hannoversche Theaterformen-Fans bieten wir am 8. und 10. Juni ein Bus-Shuttle zum Theaterbesuch in Braunschweig an.

Bus Shuttle FR 08.06.
Mit Laure Dréano-Meyer (Antenne Métropole) und Reinhard Spieler (Sprengel Museum)
16.30 Uhr Abfahrt am Schauspielhaus Hannover
18.30 Uhr Einführung zu Saigon im Staatstheater Braunschweig Louis-Spohr-Saal
19.00 Uhr Vorstellung Saigon im Staatstheater Braunschweig Großes Haus
21.30 Uhr Konzert Ace Tee im Festivalzentrum im Theaterpark Braunschweig
22.30 Uhr Abfahrt am Staatstheater Braunschweig nach Hannover

Kosten: 29 Euro / ermäßigt 17 Euro für Busfahrt, Theaterkarte (Platzkategorie A) und Rahmenprogramm


Bus Shuttle SO 10.06.
Mit Melanie Micudaj (Kulturzentrum Pavillon, Politik und Gesellschaft) und Rania Mleihi (Schauspiel Hannover, Dramaturgie)
15.00 Uhr Abfahrt am Schauspielhaus Hannover
17.00 Uhr Vorstellung Mitleid im Staatstheater Braunschweig Kleines Haus
18.30 Uhr Einführung zu Sopro im Staatstheater Braunschweig Louis-Spohr-Saal
19.00 Uhr Vorstellung Sopro im Staatstheater Braunschweig Großes Haus
21.30 Uhr Konzert Derya Ylidirim im Festivalzentrum im Theaterpark Braunschweig
22.30 Uhr Abfahrt am Staatstheater Braunschweig nach Hannover

Kosten: 47 Euro/ ermäßigt 26 Euro für Busfahrt, zwei Theaterkarten (Platzkategorie A) und Rahmenprogramm


Bitte melden Sie sich bis spätestens 7. Juni bei Caroline Froelich, Assistentin der Geschäftsführung, unter froelich@theaterformen.de oder Telefon 0531 1234 489

Wenn Sie uns eine Mail schreiben, würden wir uns über folgende Angaben freuen:  

  • Gewünschter Tag und Anzahl der Personen
  • Kontodaten (Inhaber, Geldinstitut, BIC, IBAN)
  • Postadresse
  • Email-Adresse für Versand der Print@Home Tickets   

Den anfallenden Betrag buchen wir von Ihrem angegebenen Konto ab. Ihre Tickets erhalten Sie, so Sie eine Mailadresse haben, per Mail als Print@Home Tickets, ansonsten liegen sie zur Abholung an der Abendkasse bereit.

Vorverkaufsstellen

Theaterkasse Großes Haus . Staatstheater Braunschweig
Montag bis Samstag 10.00 – 18.30 Uhr
Bargeld, EC, Lastschrift, Kreditkarte mit PIN

Konzertkassen der Braunschweiger Zeitung
Braunschweig Stadtmarketing GmbH, Touristinfo, Kleine Burg 14, 38100 Braunschweig Universum Filmtheater, Neue Straße 8, 38100 Braunschweig
Musikalienhandlung Bartels, Schlosspassage 1, 38100 Braunschweig
Wolfsburger Allgemeine, Porschestraße 74, 38440
Wolfsburg Kulturbund Wolfenbüttel, Stadtmarkt 7A, 38300 Wolfenbüttel
Konzertkasse Gifhorn, Steinweg 78, 38518 Gifhorn


Kartenservice

Fon: +49 . 531 1234 567
Fax: +49 . 531 1234 570

Online-Kartenverkauf
www.staatstheater-braunschweig.de

Abendkasse
Die Abendkassen öffnen eine Stunde vor Vorstellungsbeginn an den jeweiligen Spielorten, im Haus Drei eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.


Tarif professionnel

Wenn Sie ein Kollege eines Theaters beziehungsweise Festivals sind, können Sie über unten stehenden Link Karten zum Tarif professionnel (i.d.R. 9 Euro pro Karte bzw. 12 pro Karte für Vorstellungen im Großen Haus) reservieren:
Karten Tarif professionnel


Freie Fahrt ins Theater

Die Eintrittskarte ist ab drei Stunden vor Aufführungsbeginn bis Betriebsschluss als Fahrausweis für alle Linien der Braunschweiger Verkehrs AG im Stadtgebiet Braunschweig (Tarifzone 40) gültig.               

Die Rückgabe von Eintrittskarten ist ausgeschlossen.
Kein Einlass nach Beginn der Vorstellung.

Der Eintritt zu den Konzerten im Festivalzentrum ist frei.


Übersetzungsbrillen

Die Übertitel der Zukunft werden wir in intelligenten Brillen lesen, die uns die Übersetzung in individuell einstellbaren Sprachen direkt auf die Nase setzen. Auch Fassungen für Hörgeschädigte können so abgerufen werden. Nach dem erfolgreichen Einsatz im letzten Jahr in Hannover bei der Produktion Tigern bieten wir in diesem Jahr bei Saigon, Sopro und Mitleid Übersetzungen per Brille an. Bei Interesse wenden Sie sich bitte eine Stunde vor Vorstellungsbeginn an die Abendkasse.


Schreibweisen

Sprache repräsentiert und reproduziert in der Gesellschaft vorhandene Machtverhältnisse. Wir versuchen daher diskriminierungssensibel zu schreiben und Selbstbezeichnungen statt Fremdbezeichnungen zu verwenden. Das kann sich sowohl auf Geschlecht (z.B. „Künstler_innen“, „sie*er“) als auch andere Zuschreibungen beziehen. Wenn von „Schwarz“, „Indigen“, „mixed race“ oder„weiß“ die Rede ist, dann werden damit nicht Hautfarben, sondern gesellschaftliche Positionierungen bezeichnet. „Schwarz“ wird dabei immer groß geschrieben, als Verweis auf die ermächtigende Selbstbezeichnung Schwarzer Personen. In Zitaten und Texten von anderen Autor_innen wurden die originalen Schreibweisen beibehalten.