ANNE MÜLLER

Anne Mueller 2 C Anne Mueller

Abschlusskonzert

Die Cellistin aus der Hauptstadt erzählt auf ihrem Album „Heliopause“ ganz persönlich, was es bedeutet, Künstlerin zu sein. Das Eröffnungsstück „Being Anne“ beginnt sie mit zaghaften Schraffuren, Verwaschungen und Pausen, um dann festeren und lauteren Griff & Strich zu bekommen. „Heliopause“ setzt sich fort mit Schleifen und Modulen, mit raumöffnenden Melodien und dynamischen Zirkeln. Es ist eines der Alben des vergangenen Jahres, und am Ende ist klar: „Being Anne“ bedeutet, ein Selbst als Künstlerin zu wagen. Denn wenn „Heliopause“ auch ihre erste Solo-Veröffentlichung ist, Müller hat schon einige Jahre als Cellistin zwischen Pop, Ambient, und Klassik hinter sich. Nach der Zeit in verschiedenen symphonischen Orchestern Berlins begann sie langjährige Zusammenarbeiten mit Agnes Obel und Nils Frahm, die sie im letztgenannten Fall bis heute fortführt. Mit Alex Stolze und Sebastian Reynolds gemeinsam spielt sie im „Solo Collective“. Und hat auch sonst eine Veröffentlichungsliste, lang wie eine Elle: Alleine auf ihrem Label Erased Tapes finden sich die Namen Lubomyr Melnyk und Ólafur Arnalds, mit denen sie bereits live gespielt beziehungsweise im Studio aufgenommen hat. Anne Müller live ist übrigens ein Must-have wie die Clutch-Bag von Celine.

Wir danken dem Gehörlosen Sportverein e.V. 1925 für die freundliche Unterstützung.

Festivalzentrum


11.07. 20:30 Uhr

Eintritt frei