CATTIVO

Dsc 6332

Marlene Monteiro Freitas . Lissabon . Portugal

Installation für viele hundert Notenständer

Die Choreografin Marlene Monteiro Freitas schöpft die Ausdrucksmöglichkeiten von ganz alltäglichen Notenständern bis aufs Äußerste aus. Sie verkörpern Gefühle, treffen Entscheidungen, manipulieren andere Gegenstände, bilden ein Team, eine symphonische Gemeinschaft aus Instrumenten, Rhythmen, Melodien... Ob Bühne, Garten oder Puppenheim – in Cattivo überschneiden sich die Welt der Pflanzen, der Tiere und der Fantasie.

Marlene Monteiro Freitas, geboren und aufgewachsen auf den Kapverden, schafft opulente, formstrenge und poetische Bilderwelten. 2018 erhielt sie bei der Biennale in Venedig den Silbernen Löwen in der Kategorie Tanz. 

Online-Gespräch The One Thing That Helped
Mit Marlene Monteiro Freitas und Martine Dennewald
DO 02.07. 20.30 Uhr

Um an den Live-Gesprächen teilzunehmen, ist eine Anmeldung erforderlich. Schicken Sie uns dazu bitte eine Mail an talks@theaterformen.de Mit unserer Antwort erhalten Sie Zugangs-Links zu den Gesprächen, die auf der Plattform Zoom stattfinden. Eine Anleitung für Zoom finden Sie auf unserer Homepage unter diesem Link: Zoom Tutorial

Künstlerische und Technische Leitung André Calado . Andreas Merk . Marlene Monteiro Freitas . Miguel Figueira . Tiago Cerqueira . Yannick Fouassier Produktion P.OR.K . BoCA – Biennial of Contemporary Arts Produktionsleitung Lukas Pergande Distribution Key Performance Koproduktion Teatro Nacional São João . São Luiz Teatro Municipal Dank an Alexandre Mota . Armindo Neves Ruivo ANR . AutoCoelho . Berto Pinheiro . Bruno Leonel Marques . Cláudio Silva (Salpinx- trompete grega antiga) . Eurico Gonçalves . Gliding Barnacles . Jorge Gomes . José Capote . Lourenço e Letra . Márcio Oliveira


Staatstheater Kleines Haus


02.07. 17:00 - 21:00 Uhr

03.07. - 05.07. 15:00 - 21:00 Uhr

07.07. - 09.07. 17:00 - 21:00 Uhr

10.07. - 12.07. 15:00 - 21:00 Uhr

Eintritt 8 Euro
Ermäßigt 5 Euro
Dauer individuell
Sprache Ohne Sprache

Karten online kaufen

Hygieneregeln

Während des Besuchs der Installation Cattivo herrscht Mund- und Nasenschutzpflicht. Hinweisschilder erläutern die geltenden Abstands- und Hygieneregeln. Innerhalb einer Stunde sind maximal zehn Besucher*innen auf einer Fläche von ca. 300 m2 zugelassen. In der Installation wird weder gesprochen noch gesungen. Der Raum wird regelmäßig gelüftet und Flächen desinfiziert.