Fractured Memories


Ogutu Muraya . Amsterdam . Niederlande | Nairobi . Kenia

Storytelling-Abend der zerbrochenen Erinnerungen

Ogutu Muraya erzählt Geschichten. In sorgfältig gewählten Worten beschwört er Erinnerungen herauf, persönliche wie kollektive, aber auch gänzlich fiktive. Er untersucht die Frage, wie mit vielfältigen und schmerzhaften historischen Verflechtungen umzugehen sei. Dabei bedient er sich erzählerischer Fragmente verschiedener Orte und Zeiten: Seine eigenen Ängste während der kenianischen Präsidentschaftswahlen zwischen 1997 und 2007 werden ebenso lebendig wie der Kongress an der Sorbonne 1956, bei dem afrikanische Autoren, Künstler und Theoretiker angesichts der fortschreitenden Dekolonisierung diskutierten, wie mit ihrem intellektuellen Erbe umzugehen sei. Inspiriert von James Baldwins Texten und anhand historischer Foto- und Filmaufnahmen untersucht Muraya geteilte Geschichten und künstlerische Identitäten und vereint diese scheinbar widersprüchlichen Fragmente zu einem unsteten poetischen Raum.



Fractures Memories
kann auch als Teil von In guter Gesellschaft am 15.06. mit Kyra Mevert besucht werden.

Konzept und Performance Ogutu Muraya Dramaturgie- und Regieassistenz Esther Mugambi . Noah Voelker Recherche Nele Beinborn Beratung Nicola Unger . Andrea Božić Video und Videobearbeitung CitéNOIR Produktion DAS Theatre Besonderer Dank an Roland Albrecht . Akira Milan . Lena Graber . Dirk Verstockt . Edit Kaldor . Muthoni Garland . Al Kags  

Gefördert im Fonds TURN der Kulturstiftung des Bundes im Rahmen des Projekts SCHULD
Gefördert vom Fonds Podiumkunsten Performing Arts Fund NL


Staatstheater Kleines Haus . Aquarium


14.06. - 15.06. 21:00 Uhr

Eintritt VVK 14 Euro . AK 16 Euro
Ermäßigt VVK 7 Euro . AK 8 Euro
Einführung 14.06. 20.30 Uhr . Kleines Haus
Warm-up 15.06. 20.00 Uhr . Kleines Haus
Dauer 1h . keine Pause
Sprache Englisch mit deutschen Übertiteln

Karten online kaufen