ILGEN-NUR

Ilgen Nur Constantin Timm 3

Es gehört zu den Herausforderungen unserer Zeit, die Künstlerin Ilgen-Nur anzukündigen, ohne auch nur einmal das Wort „cool“ zu benutzen. Das ist so ähnlich wie auf Twitter: Dort zählen schließlich auch nur die total unerwartbaren Kommentare oder eben diejenigen, die am stärksten polarisieren. Beides passt nicht ins Beuteschema des Cool, denn cool ist total erwartbar und außerdem lieben alle das Cool. Wer möchte denn bitte nicht cool sein? Sollte es das Ansinnen der neuen Slacker-Königin dieses unseres Landes sein, dann ist es Ilgen-Nur Borali aus Hamburg nicht gelungen. Was sie besser kann: Songs schreiben, so richtige Indie-Rock-Hits, wobei Rock in dem Fall eher eine Frage der Instrumentierung ist. Erste EP, erster Hit, „Cool“, 2017. Erstes Album, zweiter Hit, „Power Nap“, 2019. So Adoleszenz-Geschichten, megalässig erzählt.

Online auf www.theaterformen.de

Online


04.07. 21:30 Uhr

Eintritt frei