THE ONE THING THAT HELPED . IRA BRAND


Gespräch mit Ira Brand und Martine Dennewald

Ira Brand ist Künstlerin, Performance-Macherin, Autorin und Kuratorin. Sie absolvierte 2007 das Dartington College of Arts mit einem BA in Theater mit Textpraktiken und schloss 2019 das Master-Programm am DAS Theatre in Amsterdam im Jahr 2019 ab. Ihre Arbeiten tourten durch Großbritannien und wurden international gezeigt, unter anderem in Malavoadora Porto, Matadero Madrid, Kanagawa Arts Theatre Yokohama, Hessisches Landestheater Marburg, Studiobühne Köln, Frascati Amsterdam und The Basement Auckland. Sie ist Co-Direktorin des Künstlerkollektivs Forest Fringe. Ira Brand kreiert interdisziplinäre Live-Performances, die ihre persönlichen Anliegen zu einem breiteren sozialen, politischen und formalen Anliegen formulieren. Dafür verwendet sie ausgehend von ihrer eigenen Biografie Recherchematerial, Forschungs- und Interviewprozesse sowie körperliche Praktiken und erforscht darin eine Sprache des „ungeübten“ Körpers. Ihr Ziel ist es, bestimmte Zustände im Körper zu erreichen, die über Erschöpfung, Hindernisse oder mangelnde Kontrolle hervorgerufen werden. Der momentane thematische Fokus in Ira Brands Arbeit ist Macht und wie sie gefühlt und umgesetzt wird - speziell in Sprache, Geschlecht und Verlangen. Dafür schafft sie offene Räume, in denen die Zweideutigkeiten und Widersprüche des zeitgenössischen Lebens anerkannt und gefeiert werden können.

Zu Ira Brands Essay über Macht, Kampf, abwesende Körper und leere Räume:
The Practice of Emptying Space

Livestream


04.07. 19:30 Uhr . Anmeldung zum Zoom-Talk per Mail an talks@theaterformen.de

Eintritt frei