EmPOWERment on Stage: Workshop für BIPoC (Mädchen und FLINTA only)

Celia Diédhiou, Catarina Gombe

Empowerment heißt individuelle und kollektive Stärkung. Begegnungsstätte, Safer Space und Spaß! 

Gemeinsam wollen wir die Pforten des Festivals Theaterformen öffnen und die Bühne erobern. Spotlight on!

Rassismus- und Marginalisierungserfahrungen machen sprachlos. Diese Sprachlosigkeit formen wir um. Wir lernen: Manchmal braucht es keine Worte, um (wieder) handlungsfähig und selbstwirksam zu sein.  Wir probieren aus, lernen kennen und haben dabei mächtig viel Spaß. Gemeinsam begeben wir uns auf die Suche nach (verschütteten) Ressourcen und individuellen Kraftquellen. Mithilfe von tanz- und theaterpädagogischen Methoden wollen wir lernen, unsere Emotionen auf der Gefühls- und Körperebene wahrzunehmen und diese (non-)verbal auszudrücken. Tanz und Theater können hier als Ventil fungieren und eine wichtige Rolle in der Resilienzförderung spielen.

Der zweitägige Empowermentworkshop findet am 02. und 03. Juli in der Zeit von 10 bis 16 Uhr statt und richtet sich an BIPoC* Mädchen und FLINTA** only. Vorerfahrungen in Tanz- und Theater sind nicht erforderlich!

Alle Teilnehmenden haben die Möglichkeit, mit uns als Gruppe am 02.07. um 17:00 Uhr SAWTIK. Deine Stimme – Your silence will not protect you von Taoufiq Izeddiou aus dem Festivalprogramm anzuschauen und damit den Abend gemeinsam ausklingen zu lassen. Der Vorstellungsbesuch ist auch kostenfrei und im Workshop inbegriffen. 

 

* BIPoC ist eine Abkürzung für Black, Indigenous und People of Color, also für Menschen, die von Rassismus oder Antisemitismus betroffen sind. U.a. Schwarze, indigenous, (post-)migrantisch, Sinti*zze, Rom*nja, Jüd*innen usw.

** FLINTA ist eine Abkürzung für Frauen, Lesben, Inter, Nicht-binäre, Trans- und Agender-Personen, also für die Menschen, die von patriarchalen Strukturen diskriminiert und unterdrückt werden.

 


Angaben zur Produktion

Celia Diédhiou lebt und arbeitet in Hannover und ist als Sozialarbeiterin/ Sozialpädagogin in der Krisenberatungsstelle des Mädchenhaus zwei13 e.V. tätig. Darüber hinaus ist sie freiberuflich als Trainerin für Empowerment und rassismuskritische Mädchen*arbeit unterwegs. Theater ist eine von vielen Leidenschaften, die sie seit Jahren gemeinsam mit Jugendlichen in Hannover auf die Bühne bringt.

Die Sprachwissenschaftlerin und Bildungsreferentin Catarina Gombe arbeitet mit Jugendlichen und jungen Erwachsene zu den Themen Rassismus, Antisemitismus und Empowerment. Das wichtigste an ihrer Arbeit empfindet Catarina das empowern von jungen Menschen, die von Rassismus und Antisemitismus betroffen sind. Als freiberufliche Tanzlehrerin ermutigt sie ihre Schüler*innen selbstbewusst aufzutreten.