Samaa Wakeem sitzt auf einem Holzstuhl auf der Ladefläche eines Jeeps. Die Ladefläche ist mit Rasen ausgelegt. Im Hintergrund sind viele grüne Bäume und Pflanzen.
Eine Kuh zwischen Bäumen auf einer blühenden Wiese.

Losing It

Samaa Wakeem

Mi'elya

Hörst du noch die Bomben? Ich höre sie.

In einem Konfliktgebiet aufzuwachsen, bedeutet Politik zu leben und zu atmen. Die palästinensische Choreografin und Schauspielerin Samaa Wakeem fragt sich, wie sich diese Erfahrungen auf ihre Identität auswirken. Überträgt sich das Trauma von einer Generation auf die nächste?

Das Stück „Losing it“ ist eine Reise zu dem Moment, in dem Menschen anfangen, ihre Freiheit zu verlieren. Ausgehend von konkreten Erinnerungen untersucht Samaa Wakeem die Auswirkungen einer schwer greifbaren Angst auf den Körper und entwickelt daraus die Bewegungen dieses Tanzstücks. Sie fängt die Geräusche ein, die Paranoia in ihr auslösen, und baut daraus die stimmliche Klanglandschaft des Stücks. Das aus der Angst resultierende Bedürfnis nach Sicherheit und den Impuls, sich einzuschließen, kontert sie mit einem Beharren auf ihrem Recht auf Freiheit. Und mit der Freude, die in einer tiefen Verbindung zu der Natur und den Menschen eines Ortes liegt.

Samaa Wakeem machte ihren Abschluss an der Schauspielfakultät der Universität Haifa. Sie spielte und tanzte in verschiedenen internationalen Produktionen, unter anderem in „Badke“ von Les Ballets C de la B. „Losing it“ wurde im Rahmen des vom Goethe-Institut initiierten Projekts „Un|Controlled Gestures?“ (2019-2020) entwickelt. 


Angaben zur Produktion

Mit Samaa Wakeem 

Co-Kreation, Musik : Samaa Wakeem und Samar Haddad King