Eine Hand umfasst einen moosbewachsenen Griff.
Nackte Füße, die in einem fließenden Gewässer stehen.

We Run Like Rivers

Claire Cunningham, Julia Watts Belser

Glasgow, Washington 

Was könnten wir entdecken, wenn wir dem Kompass der Crip-Navigation folgen? Eine neue Richtung und ein neues Wissen über Ort, Maßstab, Zeit und Energie? Was wäre, wenn wir denjenigen folgen, die die Konturen eines Ortes durch die Art und Weise kennenlernen, wie Rollstühle über Steine gleiten und an der Kammlinie einer Spurrille hängenbleiben; durch die Art und Weise, wie eine Krücke die Textur von Moos auf Fels erkundet? Diejenigen von uns, die als Vierbeiner durch Krücken nach dem Boden greifen oder durch Räder fühlen, die das Gelände wie ein Rinnsal von Wasser nachzeichnen? Diejenigen, die wie Flüsse laufen?

We Run Like Rivers ist eine Serie von kurzen Audioprovokationen der behinderten Künstlerin Claire Cunningham und der Wissenschaftlerin für Disability Studies Prof. Julia Watts Belser. Konzipiert für Kopfhörer (Transkripte sind ebenfalls erhältlich), offerieren Claire und Julia Provokationen rund um Ideen von Wildnis, Terrain, Zeit und Energie aus einer behinderten Perspektive; sie berühren Themen der Klimagerechtigkeit, Crip Expertise und der Dynamik von Klimaleugnung. Unterstützt durch musikalische Arrangements des Komponisten Matthias Herrmann, fragen sie, wie die Erfahrung von Behinderung kreative Wege der Anpassung an Einschränkungen aufzeigen kann, die Resilienz inmitten der Realitäten von Veränderung und Verlust fördert und uns helfen kann, die prekäre Schönheit unserer Welt zu erkennen und zu genießen.


Angaben zur Produktion

Mit: Claire Cunningham und Julia Watts Belser / Musik: Matthias Herrmann / Fotos: Claire Cunningham