Eine Zeichnung in den Farben Braun und Weiß, die eine stilisierte Person zeigt.
Ein Foto der Installation Beneath the Mud of the Ground I: Es zeigt eine Konstruktion aus Holz, an dem oben transparenter roter Stoff hängt. In der Mitte Bäume und Büsche. Die Konstruktion steht inmitten von Bäumen.

Beneath the Mud of the Ground I

Gustavo Caboco Wapichana

Parks sind Fiktionen des Waldes. Hier wird inmitten des städtischen Raums die „Verbindung“ mit dem simuliert, was wir „natürlich“ nennen. Aber welchen Sound produziert die Erde unter dem Ton? Welche Territorien und Erinnerungen sind hier präsent? Erinnerungen an Vertreibung, die Stimme des Flusses? Beneath the Mud of the Ground I wirft die Frage auf: Was muss die Erde in diesem Simulacrum tun, wenn die Fiktion lebt?

Gustavo Caboco Wapichana gehört der Gemeinschaft der Wapichana an und arbeitet in den Bereichen Bildende Kunst, Literatur und Film. Seine künstlerische Produktion umfasst die Bereiche Zeichnung, Malerei, Textilien, Installation, Performance, Fotografie, Video, Ton sowie Text und stellt Mittel zur Reflexion über die Vertreibung Indigener Körper, die Prozesse der (Re-)Territorialisierung und die Produktion von Erinnerung zur Verfügung. Zu seinen wichtigsten Ausstellungen gehörte die Teilnahme an der 34. Biennale von São Paulo im Jahr 2021. Zusammen mit Arissana Pataxó und Denilson Baniwa war er 2024 Kokurator des Hãhãwpuá-Pavillons auf der Biennale von Venedig.


Angaben zur Produktion

Zeichnung Gustavo Caboco Wapichana Foto China Hopson